Petersberg Alm

Schweine streicheln auf der Alm

Im Seitental des Lechtales – eingebettet zwischen den Lechtaler und Allgäuer Alpen – befindet sich auf 1.250 Metern die idyllische Petersberg Alm.

Vom malerischen Bergdorf Hinterhornbach gelangt man nach etwa ein bis zwei Stunden Wanderung zur Petersberg Alm. Der Wanderweg führt durch einen Wald hindurch am Ufer des harmonischen Hornbaches entlang. Außerdem gibt es auch eine gute E-Bike-Route, die vom Bergdorf Hinterhornbach startet. Kurz vor Ankunft bei der Petersberg Alm kann man den wunderschönen Salbbbach-Wasserfall bewundern.

Bei der Petersberg Alm angekommen, werden die Gäste sogleich vom Betreiber Karl-Heinz und seiner Frau Elfriede Strohmaier verwöhnt. Zusammen mit ihrem Team verköstigen sie ihre Besucher mit traditioneller Hausmannskost wie Suppen, Brotzeitplatten oder hausgemachten Kuchen.
Ihre selbstgemachten Milch- und Käsespezialitäten werden direkt vor Ort auf der Alm produziert. Insgesamt grasen auf der Alm 20 Kühe, die für die Herstellung der Milchprodukte die kostbare Milch liefern.

Da bei der Käseverarbeitung immer Molke als Nebenprodukt entsteht, haben sich die Wirtsleute der Petersberg Alm eine ganz besonders clevere Lösung für die Verwertung dieses Produkts einfallen lassen. Nämlich Schweine! Die süßen Ferkel bleiben jedes Jahr vier Monate auf der Alm zur Sommerfrische und laben sich dort an schmackhaften Gräsern, Getreide und der Molke. Durch die frische Luft, das nahrhafte Futter und genügend Auslauf kann man garantieren, dass das Tier nur mit den besten Zutaten gefüttert wurde und glücklich gelebt hat. Und das schmeckt man!

Denn die Sommerfrische der Schweine bietet die idealen Voraussetzungen für das im Herbst gewonnene „Qualität Tirol“ Almschwein. Durch die Erholungszeit auf der Alm kann man sicherstellen, dass das Fleisch nicht nur gesund, sondern auch besonders zart ist. Nur ausgewählte Almen erhalten für ihre Schweine das Gütesiegel „Qualität Tirol“. Diese werden regelmäßig auf deren strenge Richtlinien kontrolliert.

Daraus werden dann verschiedene Frischfleischprodukte wie Speck oder Kaminwurze gewonnen. Auch die Zubereitung der Kaminwurzen bleibt in der Familie, denn dafür ist der Bruder des Wirtes zuständig.

Die Petersberg Alm hat von Anfang Juni bis Mitte Oktober geöffnet und auf Anfrage finden auch größere Gruppen auf der Terrasse oder in der gemütlichen Gaststube Platz. Schauen Sie vorbei und erfreuen Sie sich an den Ferkeln, die sich „sauwohl“ fühlen. Ein Besuch lohnt sich!

Aktuelle Beiträge

Arbeiten auf der Alm | Leben & Arbeiten | Leute & Leben auf der Alm | Nutztiere | Video

Almidylle oder Schlachtfeld – ist die Angst der Menschen hierzulande berechtigt?

Weiterlesen
Allgemein | Alm Geschichten | Almbuch | Buchtipp | Leben & Arbeiten | Medien

Literarische Alm-Schmankerln aus dem Buch: Almgeschichten – Vom Leben nah am Himmel

Weiterlesen
Arbeiten auf der Alm | Erzeuger & Verkäufer | Genuss von der Alm | Leben & Arbeiten | Leute & Leben auf der Alm | Nutztiere | Video

Almsterben – Kulturlandschaft erhalten?

Weiterlesen
Arbeiten auf der Alm | Leben & Arbeiten | Leute & Leben auf der Alm | Nutztiere | Video

Herdenschutz – Sinn oder Unsinn?

Weiterlesen
Arbeiten auf der Alm | Leben & Arbeiten | Leute & Leben auf der Alm | Nutztiere | Video

Herdenschutz oder die Schafe im Tal lassen?

Weiterlesen
Leben & Arbeiten | Leute & Leben auf der Alm | Natur

Faktencheck: Wolf und Herdenschutz in der Schweiz

Weiterlesen
Arbeiten auf der Alm | Leben & Arbeiten | Leute & Leben auf der Alm | Video

Gerechte Entlohnung der Bergbauern

Weiterlesen
Genuss | Leben & Arbeiten | Leute & Leben auf der Alm | Video

Genüsse von der Alm oder Massenware?

Weiterlesen
Almauf- / -abtrieb | Arbeiten auf der Alm | Leben & Arbeiten | Leute & Leben auf der Alm | Nutztiere | Video

Almauftrieb auf über 1.160 Metern Höhe

Weiterlesen
Leben & Arbeiten | Leute & Leben auf der Alm | Video

Die Bedeutung der Almen für den Tourismus

Weiterlesen